Windows richtig installieren

Bei der Installation von Windows 10 verbindet sich die digitale Lizenz mit der Hardware Ihres Geräts. Wenn Sie also wesentliche Änderungen vornehmen, wie z. B. den Austausch Ihres Motherboards, findet Windows keine Lizenz mehr, die zu Ihrem Computer passt. Sie können die Windows 10 Lizenz mit Microsoft Konto verknüpfen und damit wie gewohnt arbeiten. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Windows 10 auf die Aktivierung vorbereiten, bevor Sie wesentliche Hardwareänderungen vornehmen. Wenn Sie sich nicht vor der Hardwareänderung vorbereitet haben, stellen wir Ihnen auch die Schritte zur Verfügung, die Ihnen helfen, Windows 10 zu reaktivieren.

Bereiten Sie Ihr Windows 10-Gerät auf eine Hardwareänderung vor

Windows korrekt aktivieren

Vergewissern Sie sich, dass Windows 10 bereits aktiviert ist. Wählen Sie die Schaltfläche Start und dann Einstellungen > Update & Sicherheit > Aktivierung. Wenn nicht aktiviert, schließen Sie den Aktivierungsprozess ab. Wenn bei der Aktivierung ein Fehler auftritt, finden Sie weitere Informationen unter Hilfe zu Windows-Aktivierungsfehlern. Verknüpfen Sie Ihre Windows 10-Lizenz mit Ihrem Microsoft-Konto. Verknüpfen Sie unter Windows 10 (Version 1607 oder höher) Ihr Microsoft-Konto mit der digitalen Windows 10-Lizenz auf Ihrem Gerät. Dann können Sie Windows mit der Problembehandlung Aktivierung reaktivieren, wenn Sie später eine wesentliche Hardwareänderung vornehmen. Finden Sie zunächst heraus, ob Ihr Microsoft-Konto (Was ist ein Microsoft-Konto?) mit Ihrer digitalen Windows 10-Lizenz verknüpft ist. Wählen Sie die Schaltfläche Start und dann Einstellungen > Update & Sicherheit > Aktivierung.

Wenn Ihr Microsoft-Konto verlinkt ist, wird diese Meldung auf der Aktivierungsseite angezeigt: Windows ist mit einer digitalen Lizenz aktiviert, die mit Ihrem Microsoft-Konto verknüpft ist. Wenn Sie diese Nachricht nicht sehen, sind Sie nicht verlinkt. Stattdessen hast du die Möglichkeit, ein Konto hinzuzufügen.

Hier ist die Vorgehensweise

Melden Sie sich als Administrator an, um Ihr Microsoft-Konto hinzuzufügen. Um zu bestätigen, ob Sie ein Administratorkonto verwenden, wählen Sie die Schaltfläche Start und dann Einstellungen > Konten > Ihre Daten. Unter deinem Namen siehst du den Administrator. Wenn Sie kein Administrator sind, finden Sie weitere Informationen unter Erstellen eines lokalen Benutzers oder Administratorkontos. Bestätigen Sie, dass das Administratorkonto auch Ihr Microsoft-Konto ist, indem Sie überprüfen, ob eine E-Mail-Adresse über dem Administrator angezeigt wird. Wenn eine E-Mail-Adresse angezeigt wird, handelt es sich um ein Microsoft-Konto. Wenn nicht, sind Sie mit einem lokalen Konto angemeldet. Wenn Sie noch kein Microsoft-Konto haben, finden Sie weitere Informationen unter So erstellen Sie ein neues Microsoft-Konto.

Sobald Sie bestätigt haben, dass Sie ein Administrator sind und Ihr Microsoft-Konto verwenden, gehen Sie zurück zur Aktivierungsseite, wählen Sie Konto hinzufügen, geben Sie Ihr Microsoft-Konto und Ihr Passwort ein und wählen Sie dann Anmelden. Nachdem Ihr Microsoft-Konto hinzugefügt wurde, sehen Sie auf der Aktivierungsseite, dass Windows mit einer digitalen Lizenz aktiviert ist, die mit Ihrem Microsoft-Konto verknüpft ist.

Bestätigen Sie Ihre Windows 10-Version

Überprüfen Sie, welche Version von Windows 10 Sie benötigen, um Ihre Version von Windows 10 (z.B. Windows 10 Professional) zu finden, die unter den Windows-Spezifikationen erscheint. Stellen Sie sicher, dass Ihre digitale Lizenz nach einer Hardwareänderung mit Ihrer Windows-Version übereinstimmt.

Holen Sie sich Ihren Produktschlüssel

Wenn Sie einen Product Key verwendet haben, um zu Windows 10 zu gelangen, benötigen Sie diesen Key nach der Hardwareänderung erneut. Weitere Informationen zum Auffinden Ihres Schlüssels finden Sie unter Suchen Ihres Windows-Produktschlüssels. Weitere Informationen zu Produktschlüsseln und digitalen Lizenzen finden Sie unter Aktivierung in Windows 10. Wie man Windows 10 nach einem Hardwarewechsel wieder aktiviert

Was tun wenn der Rechner zu langsam arbeitet?

Langsam, arbeitsam, stecken geblieben, gefroren, gestoppt. Frustrierend!
Warum Windows 10 Updates so lange dauern Es ist wichtig, dass Sie Ihren Windows 10 PC auf dem neuesten Stand halten. Sie erhalten Sicherheitskorrekturen, neue Funktionen, kleine Optimierungen und vieles mehr. Leider kann die Aktualisierung von Windows 10 oft Jahre dauern. Die durchschnittliche Update Windows 10 Dauer finden Sie meistens mit Hilfe von Goolge. Oder so könnte es sich anfühlen, wenn Sie ein Update ansehen, das stillsteht, Sie rasen herum und wissen, dass Sie etwas auf Ihrem PC zu erledigen haben. Dies ist nicht gerade ein seltenes Problem, und Sie werden fast immer einen Thread darüber in unserem Forum und in unzähligen anderen im Internet finden. Also, warum genau dauert es so lange, und was kannst du dagegen tun?

Warum dauern Windows-10-Updates so lange?

Es sollten regelmäßige Updates in Windows durchgeführt werden

Windows 10 ist ein großes, kompliziertes Betriebssystem, das ständig optimiert wird. Während einige Updates klein sind und Sie vielleicht nicht einmal bemerken, dass sie installiert werden, sind andere massiv und nehmen sich viel Zeit für die Installation. Die Dauer kann durch mehrere Faktoren beeinflusst werden. Wenn Sie mit einer langsamen Internetverbindung arbeiten, kann das Herunterladen von ein oder zwei Gigabyte – insbesondere über eine drahtlose Verbindung – Stunden dauern. Da du oft in ein Update geworfen wirst, ohne eine Ahnung davon zu haben, woraus es besteht, könnte es dich stundenlang auf dem Blue Screen davon überzeugen, dass etwas schrecklich schief gelaufen ist. Ebenso, wenn die Microsoft-Server mit Leuten, die alle gleichzeitig versuchen, Dateien herunterzuladen, überlastet werden, kann die Geschwindigkeit weiter beeinträchtigt werden.

Also, du genießt Fiber Internet und dein Update dauert immer noch ewig. Hat Ihr PC eine alte Festplatte (HDD), die fast bis zum Bersten mit Daten gefüllt ist? Wann hast du den bösen Jungen das letzte Mal zerstückelt? Einige Updates müssen viel Arbeit leisten, und ein langsames Laufwerk mit Dateien überall wird nicht helfen. Das Sichern Ihrer Daten und das Neuformatieren ist nie eine schlechte Idee, aber das Mindeste, was Sie tun können, ist, diesem alten Laufwerk etwas neues Leben mit einer Defragmentierung zu geben.

So defragmentieren Sie die Festplatte Ihres PCs unter Windows 10

Sichern Sie Ihren PC und schützen Sie Ihre Daten mit diesen Windows Ressourcen. Windows Update-Komponenten könnten defekt sein. Problembehandlung für Windows Update. Eine langsame Internetverbindung oder eine überladene Festplatte sind nicht die einzigen potenziellen Probleme, die mit Windows Update zu tun haben. Wenn Mistgabeln und Fackeln gepackt und in das Microsoft-eigene Community Support-Forum geleitet werden, leitet ein Moderator die verärgerte Menge normalerweise zum Windows Update Troubleshooter-Tool. Da es sich bei Windows Update um ein eigenes kleines Programm handelt, können die enthaltenen Komponenten den gesamten Prozess unterbrechen und aus dem natürlichen Ablauf bringen. Wenn Sie dieses Tool ausführen, können Sie möglicherweise diese defekten Komponenten beheben, was zu einem schnelleren Update beim nächsten Mal führt.

Laden Sie das Windows Update Troubleshooter-Tool von Microsoft herunter. Wenn Sie dieses Tool ausführen und feststellen, dass es keinen Unterschied macht, können Sie jederzeit die Microsoft Support-Seite für Windows Update Schritt für Schritt durchlaufen. Sie beantworten eine Reihe von Fragen und erhalten dabei mögliche Lösungen. Weitere Informationen finden Sie auf der Supportseite für Windows Update bei Microsoft.

Software kann im Widerspruch zu Windows Update stehen

Anwendungen, Dienste und Treiber von Drittanbietern, die beim Start von Windows starten, können beim Versuch, Windows zu aktualisieren, Softwarekonflikte verursachen. Wenn Sie eine schnelle, kabelgebundene Internetverbindung verwenden und über ein schnelles Solid-State-Laufwerk (SSD) in Ihrem PC verfügen und immer noch ein Problem mit einem Update haben, das eine beträchtliche Zeit in Anspruch nimmt, können Sie versuchen, Windows 10 sauber zu booten, bevor Sie versuchen zu aktualisieren.

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start.
  • Klicken Sie auf Suchen.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start. Klicken Sie auf Suchen.
  • Geben Sie msconfig ein und drücken Sie die Eingabetaste auf Ihrer Tastatur.
  • Klicken Sie auf Dienste.
  • Geben Sie msconfig. Klicken Sie auf Dienste.
  • Klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben Alle Microsoft-Dienste ausblenden.
  • Klicken Sie auf Alle deaktivieren.
  • Klicken Sie auf das Kontrollkästchen. Klicken Sie auf Alle deaktivieren.
  • Klicken Sie auf Startup.
  • Klicken Sie auf Aufgaben-Manager öffnen.
  • Klicken Sie auf Startup. Klicken Sie auf Aufgaben-Manager öffnen.
  • Klicken Sie auf ein beliebiges Startprogramm, von dem Sie vermuten, dass es sich störend auswirken könnte.
  • Klicken Sie auf Deaktivieren. Wiederholen Sie die Schritte 9 und 10 für alle Startprogramme.
  • Klicken Sie auf ein beliebiges Startprogramm. Klicken Sie auf Deaktivieren.
  • Klicken Sie auf das X, um den Task-Manager zu schließen.
  • Klicken Sie im Fenster Systemkonfiguration auf OK.
  • Starten Sie Ihren PC neu.
  • Klicken Sie auf das X. Klicken Sie auf OK.Versuchen Sie nach dem Neustart des PCs, das Windows 10-Update erneut zu installieren. Um die Startup-Elemente wieder zu aktivieren, folgen Sie den gleichen Schritten, klicken Sie aber in Schritt 6 auf Alle aktivieren und in Schritt 10 auf Aktivieren.

Festlegen einer geplanten Aktualisierungszeit

Ein Update auf Windows kann im schlimmsten Fall erfolgen, aber Sie können automatische Updates deaktivieren und sogar einen Zeitplan festlegen, nach dem Ihr PC seine Aufgabe über Nacht und nicht während eines wichtigen Meetings erledigt. So stoppen Sie automatische Windows 10-Updates (und legen einen Zeitplan fest) Mehr Ressourcen. Werfen Sie einen Blick auf diese anderen Artikel, um mehr Hilfe bei Windows Update zu erhalten. So verhindern Sie das Hochladen von Updates auf andere PCs unter Windows 10 Hilfe, Tipps und Tricks zu Windows 10.

Spielen im online Casinos – Das ist zu beachten

Wer nicht ständig vor Ort in ein Casino oder eine Spielhalle gehen möchte, kann das Internet zum Spielen nutzen. Online Casinos stehen nicht mehr nur für den Computer zur Verfügung, sondern auch für mobile Endgeräte. Überall kann damit gespielt werden, ohne dass Fahrtkosten entstehen, Zeit für die Anreise verloren geht oder eine Kleiderordnung beachtet werden muss. Das Spielen im Online Casino wird generell immer beliebter, doch es sollte auch einiges beachtet werden. Am besten ist, wenn ein seriöses Casino gewählt wird. Es gibt leider immer wieder schwarze Schafe auf dem Markt, welche die Spieler abzocken und gewonnenes Geld nicht ausbezahlten.

TOP 3 Anbieter - (Aktualisiert: 16.07.2019)


 
888casino

 
Bonus
140€

 
Jetzt Spielen!

 
777casino

 
Bonus
200€

 
Jetzt Spielen!

 
sunmaker

 
Bonus
200€

 
Jetzt Spielen!

Seriöse Casinos werden bereits an der Lizenz erkannt und es gibt auch oft diverse Auszeichnungen oder Testsiege. Auch Bewertungen weiterer Spieler können für die Auswahl mit einbezogen werden. Nur seriöse Online Casinos haben einen guten Kundenservice, überzeugen durch einen Bonus, bieten eine übersichtliche Webseite, viele Möglichkeiten zur Ein- und Auszahlung und natürlich ein gutes Spielangebot. Nicht bei allen Online Casinos ist das Spielangebot auch gleich gut und wer bereits ein Lieblingsspiel hat, sollte vor der Anmeldung prüfen, ob dies bei dem Online Casino vorhanden ist. Wer sich eine realistische Casinoatmosphäre wünscht, sollte bei dem gewählten Casino beachten, dass es Live Casino Spiele gibt. Casino Bonus ohne Einzahlung +++ TOP! 5 GRATIS

Was ist für das Online Casino zu beachten?

Mit einem Online Casino wird das richtige Casino Feeling nach Hause geholt und damit ist der echte Nervenkitzel garantiert. Das erste Online Casino eröffnete im Jahr 1996 und seit dieser Zeit nimmt die Beliebtheit ständig zu. Es gibt immense Möglichkeiten, welche im Internet geboten werden. Jeder kommt auf seine Kosten, egal welche Spiele gerne gespielt werden. Es gibt viele Free-Spins oder auch Bonus-Aktionen für die Spieler.

Die größte Angst der Online-Spieler ist es noch immer, dass sie abgezockt werden. Keiner möchte gerne persönliche Daten an Unbekannte weitergeben oder das Geld an Abzocker geben. Damit dies gewährleistet wird, muss ein seriöser Anbieter gewählt werden. Zu beachten ist daher, dass ein Anbieter am besten lizenziert in Isle of Man, Gibraltar oder Malta ist. Wichtig ist die vertrauenswürdige Nutzung, die Verschlüsselung der gespeicherten Daten und die Regulation durch die gesetzlichen Bestimmungen. Wichtig ist auch eine Zertifizierung durch die freie Organisation wie beispielsweise eCOGRA. Nur bei dem legalen, seriösen und kontrollierten Online Casino kann sich jeder sicher sein, dass kein schwarzes Schaf erwischt wurde. Regulierungsbehörden überwachen und kontrollieren die seriösen Online Casinos schließlich.

Für den Spielbetrieb werden damit offizielle Lizenzen erhalten und damit wird für die Spieler eine zufällige und faire Ausgabe der Ergebnisse garantiert. Eingezahltes Geld wird damit sicher verwahrt und die Auszahlung funktioniert immer problemlos. Die Kundenbetreuung ist sehr wichtig für ein Casino und sie sollte auf verschiedenen Wegen und am besten rund um die Uhr erreichbar sein. Gerade bei Problemen sollte das Casino den Kunden Rede und Antwort stehen. Wichtig ist, dass der Support auch in der deutschen Sprache verfügbar ist.